HASPA Open 2016

2016-05-12 von Georg Zippert 
Mit 228 Teilnehmern, die in 3 Klassen antraten sind die HASPA Open, die in diesem Jahr zum 19.Mal ausgetragen wurden, nach dem RAMADA Cup, das größte Schachturnier in Norddeutschland. Mit dabei waren in der A-Gruppe auch die Schachfreunde Dr.Jan-Paul Ritscher, Michael Keuchen und Fritz Fegebank, sowie in der B-Gruppe Peter Rädisch und Georg Zippert.

In der A-Gruppe war der Ausgang extrem spannend. Am Ende lagen 5 Spieler punktgleich mit 5,5 Punkten aus 7 Partien an der Spitze. Sieger wurde am Ende der junge IM D.Kollars vom HSK mit einem halben Buchholz-Punkt mehr als der ebenfalls noch junge Bargteheider. FM B.Krause, der jetzt für Norderstedt in der Bundesliga spielt. Dritter wurde FM Dr.M.Hochgräfe von unseren Freunden von Diogenes vor IM J.Carlstedt (HSK) und IM A.Feuerstack (St,Pauli).

Jan-Paul mit Ranglistennummer 15 belegte mit 4,5 Punkten einen hervorragenden 11.Platz, wobei er nach der Hälfte des Turniers noch mit in der Spitzengruppe lag. In Runde 3 gelang ihm ein Sieg gegen IM A.Feuerstack, verlor aber seine Partie gegen Hochgräfe, was für den Turnierverlauf wohl entscheidend war..Er holte nach 3 Auftaktsiegen nur noch 1,5 Punkte aus den letzen 4 Runden, u.a. auch ein Remis gegen den starken Norderstedter S.Petrosjan. Insgesamt ein gutes Turnier von Jan-Paul., der am Ende noch 2 Preise mitnahm, einen Rating-Preis, sowie einen der vielen Sachpreise von ChessBase, die unter den Gewinnern der letzten Runde ausgelost wurden.

Michael und Fritz hielten sich in dem sehr starken Teilnehmerfeld wacker und holten jeweils 3 Punkte. Mit Platz 55 und 63 lagen sie in etwa im Rahmen ihrer Ranglistennummern. Michael verlor in der 1.Runde gegen den späteren Sieger D.Kolars und hatte nach 4 Runden erst einen Punkt, holte dann aber noch 2 Punkte aus den letzten 3 Partien. Auch Michael zählte zu den glücklichen Gewinnern eines Sachpreises von ChessBase.. Fritz startete mit 2 Niederlagen, verlor dann aber nicht mehr. Er gewann in Runde 3 und ließ dann noch 4 Remis folgen, davon 3 gegen DWZ-stärkere Spieler. Für den Kampfgeist der beiden sprach, daß fast alle Partien beendet waren, aber die Siegerehrung mußte noch warten, da nur Michael und Fritz noch kämpften, Michael um den vollen Punkt ,den er letztendlich auch einfuhr und Fritz. dessen Gegner schliesslich einsah, daß mehr als ein Remis nicht drin war.

Auch in der B-Gruppe gab es einen jugendlichen Sieger mit dem Kieler M.Arndt, der ebenso wie der 2. F.J.Fartmann (Beelen) 6 Punkte erzielte, aber die bessere Buchholzzahl hatte..Peter hatte einen ordentlichen Start mit 3 aus 5, verlor aber die beiden letzten Partien und landete somit nur auf Platz 65 unter den 102 Teilnehmern. Damit war er am Ende nicht zufrieden, zumal ihm ein möglicher Sieg in der letzten Runde in etwa seinen Ranglistenplatz 46 eingebracht hätte , Auch Georg war mit seinen 4,5 Punkten und Platz 22 (Rangliste 14) nicht zufrieden, zumal er nach 4 Runden mit 3 Punkten mit vorne lag, in der 5.Runde aber in einer gewonnenen Stellung einen „Blackout“ hatte, einzügig einen Turm einstellte und damit eine vordere Platzierung verspielte..
Die C-Gruppe wurde souverän von Frank Stolzenwald gewonnen, der 6,5 Punkte aus den 7 Spielen holte.

Parallel zu dem Hauptturnier lief noch ein Einladungsturnier über 9 Runden für 10 Spieler, mit dem Ziel eine Norm zu erspielen, was aber keinem der Nicht-Titelträger gelang. Bemerkenswert das 11jährige dänische Talent Jonas Bjerre, der bis 2 Runden vor Schluss noch auf einem „Normenkurs“ war, leider aber die beiden letzten Runden verlor. Sieger wurde wie im Vorjahr IM M.Kopylow aus Nordersedt mit 6,5 aus 9 vor dem Seniorenweltmeister GM M.Okhotnik, der 6 Punkte erspielte.

Ein sehr schönes Turnier, hervorragend organisiert vom Bargteheider Schachclub. Erfreulich zu sehen, daß ein Großteil der vielen Preise an jugendliche Soieler ging.