Vier-Vereine-Schnellschach 2017

2017-03-21 von Fritz Fegebank 
Vier Schachvereine, SV Lurup, Pinneberger SC, SV Eidelstedt und SC Königsspringer, waren in den März-Ferien je einmal Gastgeber eines Schnellschach-Turniers (7 Runden, 15 Minuten Bedenkzeit/Person). Alle Turniere hatten ein fast gleich großes Teilnehmerfeld (35 +/- 1), 14 Schachspieler – von insgesamt 63 Akteuren – waren viermal dabei. Sieger des ersten Turniers in Lurup wurde Bardhyl Uksini (HSK) mit 6 Punkten aus 7 Partien vor Jonah Krause (St. Pauli), ebenfalls mit 6/7. Das zweite Turnier in Pinneberg gewann Dusan Nedic mit 6 ½ Punkten vor Siegmund Kolthoff (Breloher SC; 5 ½). Zu den Turnieren drei und vier (in Eidelstedt und bei Königsspringer) kamen die Gebrüder Krause …, sahen …und siegten – zuerst Benedict (SK Norderstedt) mit 7/7 (!!) vor Jonah (5 ½ Punkte), dann Jonah (6 Punkte) vor Benedict (5 ½ Punkte). Die ersten Fünf im Gesamt-Klassement durften noch einmal einen Geldpreis in Empfang nehmen:

1. Dusan Nedic (Plätze 4, 1, 6, 4 => 22 Punkte)
2. Bardhyl Uksini (HSK) (1., 3., 5., 5. => 21 Punkte)
3. Dietrich Hawranke (Pinneberger SC) (7., 4., 4., 9. => 18 ½ Punkte)
4. Jörg Müller (SV Eidelstedt) (8., 10., 10., 6.) => 17 ½ Punkte)
5. (!) Jonah Krause (St. Pauli) mit nur drei Wertungen (!) (2., - , 2., 1. => 17 ½ Punkte)

Der Bericht wäre sicherlich nicht geschrieben worden, wenn nicht auch Schachfreunde mitgemischt hätten, die allerdings wegen der Vereinsmeisterschaft im Aktiv-Schach das Pinneberger Turnier ausgelassen haben. In Lurup landeten Fritz Fegebank, Peter Rädisch, Holger Priess und Georg Zippert mit dem Schnitt von exakt 50% im mittleren Drittel. In Eidelstedt drehte Zippert den Spieß um und wurde mit 4 Punkten bester Schachfreund (=> Platz 13). Beim abschließenden Turnier bei Königsspringer erzielte Fegebank sein bestes Ergebnis (4 ½ Punkte => Platz 7) – ebenso wie Rädisch (4 Punkte => Platz 15). Priess erreichte 2 ½ Punkte. Ein Kuriosum am Rande: Fegebank hatte das „Glück“ (!?), in allen drei Turnieren nach seinem Auftakt-Sieg in der zweiten Runde gegen Jonah Krause, einen der Top-Favoriten, antreten – und ihm zum Punktgewinn verhelfen – zu dürfen/müssen.

Eine Turnier-Serie in lockerer und entspannter Atmosphäre (!); die Herren Bierwald (Königsspringer) und Thielscher (Eidelstedt) als Hauptverantwortliche hatten alles im Griff und haben die Turnier-Serie gut organisiert und mit Ruhe und Gelassenheit zügig durchgeführt – vielen Dank, auch an die Helfer!

So eine „Serie“ ist so – oder ähnlich – nachahmenswert!