Blankeneser Schnellschach 2015

2015-02-20 von Georg Zippert 
Zum dritten Mal richtete der SV Blankenese dieses hochkarätig besetzte Turnier aus. Insgesamt 63 Spieler kämpften um die gut dotierten Preise, darunter 3 GM’s, 4 IM’s und 7 FM`s. Auch 3 Schachfreunde waren dabei. Außer mir noch unsere Topspieler der 1.Mannschaft Dusan Nedic und unser Neuzugang Frank Sawatzki, den ich zum ersten Mal im Einsatz sah.

Insgesamt wurden 11 Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit gespielt. Nach spannendem Turnierverlauf, bei dem der Sieger erst in der letzten Runde ermittelt wurde, setzte sich am Ende der Favorit GM V.Epishin durch, der auch schon das Neujahrsturnier in Eidelstedt gewonnen hatte. Er gewann mit 9,5 Pkt. knapp vor IM I.Schneider aus Berlin und unserem F.Sawatzki, die beide 8,5 Pkt. erzielten. Frank`s Leistung ist umso bemerkenswerter, da er nicht nur die IM`s A.Feuerstack (TWZ 2456), G.Souleidis (TWZ 2341) und Cuenca-Jimenez (TWZ 2467) hinter sich ließ, sondern auch die beiden Großmeister A.Braun (TWZ 2525) und V.Inkiov (TWZ 2439). Überdies gewann er außer gegen A.Braun als Einziger auch gegen den späteren Sieger V.Epishin (TWZ 2573). Seine Niederlage in der 9.Runde gegen den Jungstar B.Krause, der am Ende großartiger 4ter wurde kostete ihm wohl den Sieg.

Dusan – sonst immer vorne mit dabei - wird mit seinem 23ten Platz diesmal nicht zufrieden sein. Er kassierte 4 Niederlagen (allerdings u.a. gegen Hochkaräter wie GM A.Braun und IM I.Schneider) und hatte in einigen Partien auch Pech. Gegen den Großmeister V.Inkiov fehlten ihm 2 Züge zum Matt, als sein Blättchen fiel. Da Inkiov nur noch den König auf dem Brett hatte, gab es wenigstens noch ein Remis.

Ich selbst spielte ein eher durchwachsenes Turnier. Nach gutem Start mit 2,5 aus 4 (darunter ein Remis gegen B.Light (TWZ 2188) hatte ich einen Durchhänger mit 3 Niederlagen in Folge, ehe ich mich wieder fing und am Ende mit 5 Pkt. 40ter wurde, was im Rahmen meiner Rangliste war. Dabei verhalfen mir die Gastgeber zu unerwarteten Erfolgen. Ausgerechnet gegen die beiden Blankeneser S.Wolff und B.Riering, beide mit TZW deutlich über1900 holte ich meine letzten Siege. In der letzten Runde gegen P.Gröppel, meinem Gegner aus unserer gemeinsamen Vereinsmeisterschaft mit Diogenes, patzte ich schon in der Eröffnung und stellte dann auch noch die Dame ein. Damit war auch die kleine Chance auf den Seniorenpreis – wie im Vorjahr – dahin. Offensichtlich fehlte in der 11ten Partie dann doch die Kondition.

Ein schönes Turnier – mit Live-Übertragung des 1.Brettes – gut organisiert durch den Blankeneser Boss A.Manke unter mit Hilfe des – wie immer – souveränen Turnierleiters H.Schulz