Ehemalige 2017

2017-05-13 von Fritz Fegebank 
Zum Abschluss des Tages des (wieder!) Weltrekord-Schachturniers „Linkes Alsterufer gegen Rechtes Alsterufer“ mit 4240 Schülerinnen und Schülern an den Brettern fanden sich gut 220 Teilnehmer/innen zum „Ehemaligen-Turnier“ in der Barclaycard-Arena ein, um sicherlich auch um Siege und Punkte zu kämpfen, jedoch wohl hauptsächlich um locker und entspannt zu denken, kombinieren, riskieren, … spielen. Dass bei diesem Turnier der Spaßfaktor im Vordergrund steht, zeigen einerseits die Zusammensetzungen der Mannschaften, die keinen Regeln unterliegen, andererseits deren z. T. ideenreiche und humorvolle Namen, die keinen Aufschluss über z. B. Vereinszugehörigkeit der Mitglieder geben (: „Männer mit geringer Moral“, „Labskaus“, „Gummibärchenbande“ usw.).

Auch ein Dutzend Schachfreunde nahmen an diesem Turnier teil: Martin Zimmermann, Georg Zippert und Thomas Strege liefen zusammen mit Volker Melde (SVE) unter „Schachfreunde I“ auf; das Team „Schachfreunde II“ wurde vertreten durch Jaroslaw Eckert, Peter Rädisch und Holger Priess, ergänzt von Frank Stolzenwald (HSK). In der Traditionsmannschaft „Buckhorn“ traten hinter IM Frank Bracker (HSK) Jan-Paul Ritscher, unsere Jungendlichen Jonas Simon Gremmel und Clemens Mix sowie Fritz Fegebank an. Frank Sawatzki besetzte das Spitzenbrett von „USSR I“, und Michael Keuchen wurde in „Die Späten“ integriert. Alle drei Schachfreunde-Mannschaften schlugen sich achtbar bis gut und erfolgreich! Die 2. Mannschaft belegte mit 5:5 Mannschafts- und 7,5 Brettpunkten einen Platz im Mittelfeld (wie „Die Späten“); Top-Scorer dieses Teams war Priess mit 3/5. Mit einem Mannschaftspunkt besser (6:4) und 11,5 Brettpunkten landete die 1. Mannschaft der Schachfreunde (wie „USSR I“) im ersten Drittel der Tabelle; Zimmermann gelangen 4/5, Strege 3/5 und Zippert 50%. Mannschaft „Buckhorn“ klopfte zum dritten Mal an das Medaillen-Treppchen, hatte aber wieder das Nachsehen!? Mit 8:2 Mannschafts- und 14 Brettpunkten reichte es „nur“(?) zu einem geteilten 4./5. Platz. Bracker holte 4/5, Ritscher und Clemens 3/4; Jonas und Fegebank steuerten je 2 Punkte bei – beide Jugendliche spielten groß auf!

Nicht unerwähnt bleiben soll eine sehr interessante Paarung: In der ersten Runde wurde uns („Buckhorn“) HSK VI zugelost. Statt eines wohlmöglich „leichten Auftakt-Gegners“ (!?) saßen uns GM Jan Gustafsson vom deutschen Meister OSC Baden Baden (ELO 2637), IM Dirk Sebastian, Bundesligaspieler des HSK (ELO 2445), und Hamburgs U20-Meister Luis Engel gegenüber. In Runde 2 ereilte das gleiche „Glück“ die 1. Mannschaft der Schachfreunde – Bracker und Zimmermann verloren ihre einzige Partie gegen den Großmeister!

Mit 10:0 Mannschafts- und 16,5 Brettpunkten wurde HSK VI dann auch „Ehemaligen-Turnier-Sieger vor den punktgleichen St. Pauli Gnoms (14 Bp) und „Mir san moin“ (8:2 – 15, 5).

Es hat Spaß gemacht! Vielen Dank an Hendrik Schüler und sein Team für die Organisation und den reibungslosen Ablauf dieses Turniers!