HASPA - Open 2018 in Bargteheide

2018-05-16 von Georg Zippert 

HASPA-Schachpokal 2018
Zu seinem 40.Jubiläum veranstaltete der SV Bargteheide in Kooperation mit der örtlichen Sparkasse am 12.Mai ein Schnellschachturnier über 9 Runden, an dem sich insgesamt 100 Schachspieler beteiligten, darunter 6 GM’s, 6 IM’s sowie zahlreiche FM’s, unter ihnen auch unser Spitzenspieler Frank Sawatzki. Die weiteren 3 teilnehmenden Schachfreunde waren Jonas S.Gremmel, Peter Rädisch und Georg Zippert.
Nach spannendem Turnierverlauf lagen am Ende IM A.Feuerstack und GM J.C.Schroeder mit jeweils 7,5 Pkt. und gleicher Buchholzzahl an der Spitze. Sie teilten sich den 1.Geldpreis . Den Siegerpokal erhielt A.Feuerstack, da er das direkte Duell der beiden gewonnen hatte. Den 3.Platz belegte IM I.Schneider mit 7 Punkten vor dem punktgleichen R.Svane. Erst auf Platz 5 der Topgesetzte GM V.Epishin, der wie weitere 6 Teilnehmer 6,5 Punkte erzielte. Frank spielte ein starkes Turnier, u.a. gelang ihm ein Remis gegen den GM P.Genov. Am Ende fehlte ihm ein halber Punkt zu einem Preisgewinn. Mit 6 Punkten belegte er Platz 15.
Jonas erreichte mit 4,5 Punkten das gesteckte Ziel von 50%. Schon in der 1.Runde traf Jonas im vereinsinternen Duell auf Frank, gegen den er sich lange tapfer wehrte, letztlich war Frank jedoch noch eine Nummer zu groß. Immerhin gelangen ihm Siege gegen den starken U.Grimm (deutlich über DWZ 2000) und W.Schellhorn (DWZ 2074), sowie ein Remis gegen den DWZ-2000er K.Peterwitz aus Bargeteheide.
Peter übertraf seine Erwartungen. Mit 4 Punkten und Platz 72 landete er dank eines starken Endspurts deutlich vor seiner Ranglistennummer. In der vorletzten Runde gewann er das zweite vereinsinterne Duell gegen Georg und schlug in der letzten Runde auch den deutlich höher eingeschätzten Altmeister E.Cassens.
Georg hatte einen völlig „gebrauchten“ Tag erwischt. Nach der erwarteten Erstrunden-Niederlage gegen den besten Jugendlichen des Turniers B.Uksini, verlor er durch unkonzentriertes Spiel gleich 5mal gegen Spieler, die in der Rangliste hinter ihm gesetzt waren. Am Ende blieben 3 Punkte und der indiskutable Platz 86.
Die Bargteheider hatten wieder einmal ein stark besetztes gut organisiertes Turnier mit reibungslosem Ablauf auf die Beine gestellt. Gewöhnungsbedürftig allerdings die Bedenkzeit von 15 Minuten plus 10 Sekunden Gutschrift pro Zug, wodurch die Veranstaltung einschließlich einer einstündigen Mittagspause 10 Stunden dauerte. Für meinen Geschmack etwas zu lange.
Georg Zippert