Zwischenbilanz

2016-10-10 von Fritz Fegebank 
44 Schach-Freudige, zwei Schachfreundinnen (!), 33 Schachfreunde und 9 Spieler unseres Kooperationspartners Diogenes traten zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft an und kämpfen um Punkte und Plätze. Da der Start in die Vereinsmeisterschaft „traditionell holprig“ (!?) verläuft und diesmal zudem in vier Neuner-Gruppen in jeder Runde je eine Person spielfrei ist, kann man nach einem Drittel natürlich noch kein deutliches Bild, geschweige denn eine Tendenz abgeben (fünf Schachspieler sind erst in der dritten Runde in das Turnier eingestiegen, drei haben noch gar keine Partie absolviert!?).

In Gruppe I, in der die „Diogenesen“ ein zahlenmäßig leichtes Übergewicht besitzen, führt Fabian Schulenburg mit 2 ½ /3 Punkten vor Ralf Hein (2/2), Jan-Paul Ritscher und Christian Kalla (je 1 ½ /2). Der Sieg Ralf Heins über Jürgen Dietz uns Michael Keuchens Remis gegen die nominelle Nummer 1, Jan-Paul Ritscher, sind die ersten Überraschungen der ersten Runden!? In Gruppe II hat jeder, obwohl er erst maximal zwei Partien gespielt hat, wenigstens ein bisschen gepunktet! Momentaner Spitzenreiter ist Andreas Hilpert mit 1 ½ /2. Auch hier darf man bereits von einem unerwarteten Ergebnis sprechen: Kevin Kinsella schlug (mit den schwarzen Steinen) den Top-Favoriten Peter Gröppel! Unser Jugendlicher in dieser Gruppe, Clemens Mix, hält sehr gut mit (!); gegen über 100 DWZ-Punkte Bessere verlor er noch keine Partie! In Gruppe III liegt Sven Böttcher mit 2/3 Punkten vorn, gefolgt von Tim Schröder (1 ½ /2). Beide „Neu-Einsteiger“, Frank Wohlert und Wladislaw Frish, haben schon einen Sieg auf ihrem Konto; unser jugendlicher Aufsteiger, Christopher Grell, wartet noch auf selbigen, er hat aber immerhin die Begegnungen gegen die beiden Spitzenreiter schon hinter sich. Gruppe IV: 1. Holger Priess (2 ½ /3), 2. Julius Möller und Peter Ludwig (1 ½ /2). Auch in dieser Gruppe hat schon jede/r mindestens einen halben Punkt erspielt (oder erkämpft), und Julius Möller, auch ein „jugendlicher Aufsteiger“, mischt kräftig mit! In der Achter-Gruppe V hat die Hälfte bereits alle drei Partien absolviert (!) – das Zwischen-Ergebnis lautet: 1. Rolf Garbe (2 ½ /3), 2. Waltraut Bruck (2/3), 3. Ronald Seegert (1 ½ /2). Mit zwei Siegen hat Waltraut Bruck für zwei Paukenschläge gesorgt (!), und unser „Jüngster“, Marten Kelling, hat auch schon einen Sieg zu Buche stehen!

Zwei Drittel liegen noch vor uns – es ist also „noch alles drin“!
Ich wünsche (weiterhin) spannende und interessante Partien und viel Erfolg!