Aktivschach-Vereinsmeisterschaft 2018

2018-03-25 von Fritz Fegebank 
Siegerehrung
Siegerehrung (Foto: Jutta Gremmel)

Die erste Vereinsmeisterschaft des Jahres wurde traditionell im März ausgetragen. Insgesamt wetteiferten 35 Teilnehmer/innen an zwei Donnerstagen sechs Runden lang um den Titel im Schnellschach.

Und diesen gewann in souveräner Manier mit sechs Punkten (= 100%!) unser „altes“ und wieder neues Vereinmitglied Axel Neffe, der zudem die Konkurrenten auf Platz 2 und 3 besiegte – und distanzierte! Ebenfalls auf das Sieger-Treppchen gelangten unsere beiden Top-Jungendlichen: Die „Silbermedaille“ erhielt unser „frisch gebackener“ Hamburger Jugendmeister, Jonas Simon Gremmel, mit 4 ½ Punkten, und den dritten Preis holte sich Clemens Mix mit 4 Punkten und der (deutlich) besseren Buchholz-Zahl vor den punktgleichen etablierten Routiniers Thomas Strege, Andreas Hilpert und Martin Zimmermann. Die Rating-Preise der Gruppe II gingen an 1. Thorsten Jaeger, der 3 ½ Punkte erspielte und sich mit einem Sieg über Zimmermann (!!) und einem Remis gegen Jonas (!) bis zur letzten Runde an Tisch 1 vorgekämpft hatte (!), 2. Michael Meyer (ebenfalls 3 ½), der mit drei Punkteteilungen gegen Ritscher(!!), Zimmermann (!!) und Fegebank (!) – letztere muss man angesichts der Fegebank-Sekunden auf der Uhr als Geschenk bezeichnen – für die meisten Überraschungen gesorgt hatte (!), und 3. Peter Rädisch mit 3 Punkten (drei Siege, davon einen gegen Zippert (!)). Die dritte Wertungsgruppe führt Kay Mattiat mit 2 ½ Punkte an vor dem punktgleichen Dietrich Krüger und Rudolf Kock mit 2 Punkten.

Die beiden Frauen im Teilnehmerfeld schlugen sich achtbar: Sabine Herrmann gewann ihre drei Weiß-Partien und landete mit 3 Punkten vor Ritscher und Putzbach (!?); Jutta Gremmel ließ mit 2 Punkten, darunter ein überzeugender Sieg (!), auch noch einige Schachfreunde hinter sich. Auch unser jüngster Teilnehmer, David Gremmel, ging in doppeltem Sinne nicht leer aus: Erst erreichte er zwei halbe Pünktchen, dann nahm er auch noch einen kleinen Preis mit nach Hause.

Ein Dank für den reibungslosen Ablauf der Schnellschach-Vereinsmeisterschaft gilt dem Mann am Computer, Steffen Haugwitz, und ein großer Dank ist an Frau Gremmel gerichtet für die Herstellung der Urkunden und die einfallsreich und liebevoll gefüllten Becher-Preise!

p. s.: Trotz des vielen Positiven und Erfreulichen sollte nicht unerwähnt bleiben, dass am zweiten Tag wieder fünf Teilnehmer unentschuldigt nicht mehr erschienen sind!??

Der jüngste Teilnehmer

David Aaron Gremmel
David Aaron Gremmel (Foto: Jutta Gremmel)