HSK Osteropen 2018

2018-04-04 von Georg Zippert 

Von den Schachfreunden nahmen nur die Veteranen Peter Rädisch und Georg Zippert an den HSK-Osteropen teil, das mit 79 Teilnehmern erneut stark besetzt war. Auch qualitativ konnte sich das Turnier sehen lassen, 2 Großmeister und 6 weitere Titelträger waren am Start, darunter 2 weibliche.
Mit jeweils 6 Punkten aus 7 Partien lagen am Ende auch die beiden Großmeister vorn. P.Genov gewann vor L.Gutmann. Dritter wurde überraschend T.Kahlert aus Norderstedt mit 5,5 Punkten vor 10 Spielern mit jeweils 5 Punkten, darunter auch der ehemalige Schachfreund Ch.Kuberczyk, der ein starkes Turnier spielte. Ein anderer ehemaliger Schachfreund war dagegen mit dem Turnier nicht zufrieden. D.Nedic erspielte als Ranglistenfünfter nur 4 Punkte und landete abgeschlagen auf Platz 22.
Ebenfalls enttäuschend das Abschneiden von Peter und Georg. Peter brachte es nur auf 2 Punkte und verlor zweimal gegen DWZ-schwächere Gegner. Georg konnte auch nur 2,5 Punkte erspielen und schwächelte besonders in den beiden letzten Runden. Nach leichten Siegen gegen schwächere Gegner in Runde 1 und 3, verlor er erwartungsgemäß gegen F.Brinkmann (TZW 2117) in Runde 2. In der 4. und 5.Runde waren die Hürden mit Gegnern, die jeweils über TWZ 2000 hatten ebenfalls zu hoch. Schwach dagegen der Auftritt in Runde 6 gegen einen Gegner mit etwas schwächerer TWZ. Nach einem Bauerngewinn, den er trotz akuter Zeitnot seines Gegners wieder verspielte, reichte es am Ende nur zu einem Remis. In der letzten Runde dann das undankbare Los gegen einen DWZ-schwächeren HSK-Jugendlichen antreten zu müssen, bei denen die Wertzahl nicht deren tatsächliche Spielstärke entspricht. So setzte es zum Schluss die 4.Niederlage. Mit Rangliste 39 gestartet landete ich auf dem 63.Platz
Sehr stark war dagegen der Auftritt des Schützlings von J.P.Ritscher. T.Woelk von unseren Nachbarn Diogenes, der bis zur letzten Runde ohne Niederlage blieb. Erst dort kassierte er die einzige Niederlage gegen jenen Bremer F.Brinkmann, gegen den auch Georg schon verloren hatte. Tom gewann 2 Partien und spielte viermal Remis gegen deutlich stärkere Gegner u.a. gegen den IM Lammers (TWZ 2315) und gegen den weiblichen IM L.Genova (TWZ 2224). Auch unserem früheren Mitglied Ch.Kuberczyk (TWZ 2213) gelang es nicht Tom zu bezwingen.
Ein schönes Osterturnier, wenn auch mit etwas frustrierendem Ergebnis für die beiden Schachfreunde.