DSOL-Liga : SC Weisse Dame I : SFR 3:1

2020-08-09 von Georg Zippert 

In der vorletzten Runde der Online-Liga trafen wir auf den Schachclub Weisse Dame, nicht etwa der uns bekannte Club aus Hamburg, sondern ein Verein gleichen Namens aus Berlin, der mit rund 180 Mitgliedern deutlich größer ist als wir.
Fritz Fegebank hatte diesmal auf 3 Spieler der 1.Mannschaft verzichtet und alt und jung gemixt und so traten wir in der Besetzung J.S.Gremmel, Clemens Mix, Georg Zippert und Kevin Kinsella gegen erneut DWZ-überlegene Gegner an.
Wieder einmal überzeugte Jonas , diesmal an Brett 1, mit einer starken Partie. Er erreichte eine positionell
überlegene Stellung, der den gegnerischen Figuren kaum Bewegungsfreiheit ließ. Das Figurenopfer seines Gegners gegen 2 Bauern beschleunigte am Ende nur dessen Niederlage.
Das war es auch schon mit den positiven Nachrichten. Clemens hatte an Brett 2 gegen DWZ 2061 zu kämpfen. Er konnte die Partie lange offen gestalten, geriet am Ende aber stark in Zeitnot und war nach einem Figurenverlust chancenlos .
Ich hatte einen grottenschlechten Tag erwischt. In der spanischen Eröffnung spielte mein Gegner (DWZ 2070) eine Variante, die mir nicht geläufig war . Ich machte fast alles falsch ,was falsch zu machen war und stand praktisch nach der Eröffnung trotz ausgeglichen Materials bereits klar auf Verlust. Der Versuch eines Befreiungsschlages mit einem Qualitätsopfer brachte auch keine Besserung und so war die Niederlage nur noch eine Frage der Zeit.
Kevin hielt sich bravourös. Lange Zeit war die Partie ausgeglichen. Am Ende fand Kevin, ebenfalls in starker Zeitnot aber nicht mehr die stärksten Züge, konnte einen Einbruch seines Gegners in seine Königsstellung nicht verhindern, der schließlich zu einem nicht mehr zu verteidigenden Mattangriff führte.

Vor der letzten Runde liegen wir nun an vorletzter Stelle, haben aber noch die Chance in der Schlussrunde gegen den Tabellenletzten , eine Mannschaft aus Köln, mit einem starken Auftritt Boden gut zu machen.

Georg Zippert

 
DATENSCHUTZ